Free Burma!

Oktober 4, 2007 um 12:02 am | Veröffentlicht in 2007, Drumherum und anderswo, Real-Politisches, Uncategorized | 2 Kommentare
Schlagwörter:

Free Burma
Free Burma
Grafik: napoji

Über die aktuellen Entwicklungen: der Burma-Ticker beim Spiegelfechter.

2 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. … und dann kann wieder kein Mensch Burma von Birma, geschweige denn von Myanmar unterscheiden, und weiß nix auf die Frage, wovon dasselbe denn befreit werden sollte und wie sich ein relevanter Gegenvorschlag zu einer offenbar bestehenden Unfreiheit gestalten sollte…

    Über Burma wusste ich bis vor wenigen Stunden bis Tagen nur, dass es da eine gleichnamige Katze dazu gibt und dass Orwell da mal Reporter war und ein Buch darüber geschrieben hat, das ganz gelungen sein soll. Und es sollte mich wundern, wenn meine diesbezügliche Unkenntnis so ein Sonderfall wäre…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Myanmar#Landesname_.E2.80.93_Birma.2C_Burma_oder_Myanmar.3F

  2. Hm… für mich war es aus irgendeinem Grund – der psychoanalytisch wohl schwer zu erschürfen ist😉 – immer Burma. Und es gab ein Kindheitsbild dazu, aus einem großen farbigen Bildband in der Mädchenseele gespeichert: lustige vergoldete Pagodentürmchen und ebensolche, pausbackige Buddhafiguren. Und einen Namen: U Thant, irgendwann erster Mann der UNO…

    Und heute hab ich unter meinen Schützlingen einen Asylbewerber – aus Burma. Er redet nicht viel über die Gründe…

    Du hast wohl Recht damit, dass viele nicht viel über dieses Land wissen. (Den Burma-Orwell kannte ich übrigens auch noch nicht und die Rezensionen lassen einen ja inständig wünschen, dass sich das so schnell wie möglich ändert.🙂 )

    Dabei leben dort immerhin fünfzig und ein paar Millionen Menschen. Und nicht wenige Ölmultis, die man durchaus kennt, pumpen sein Erdöl aus ihm heraus. Oha! Und Wiki weiß btw, dass Deutschland der größte europäische Importeur seiner Waren ist. *staun*

    Doch selbst wer gar nichts über diesen Ort am andern Ende der Welt weiß, sollte
    s c h o n in den letzten Wochen nicht übersehen und überhört haben, dass in Burma – wieder! – riesige gewaltlose Demos für Demokratie und Freiheit zusammengeschossen und blutig erstickt werden. (Ja, ich schreibe Burma, denn der offizielle Name Myanmar wird, obwohl auch er bis weit in die Geschichte zurückreicht, vom burmesischen Volk als vom Militärregime aufgezwängt empfunden.)

    Und ich finde, dass ein Volk, das seit über 40 Jahren von einem Militärregime nach dem anderen schurigelt wird, Solidarität verdient hat, verdient hat, dass die Welt nicht wegschaut. Wie jedes andere Volk, dem Unrecht geschieht. Und ich schere mich einen Sch…dreck drum, dass die hier von einigen (damit meine ich nicht d i c h!) offenbar recht zynisch als Gutmenscheln verrissen wird.

    Ich glaube nicht, dass die Burmesen von i r g e n d w e m BEfreit werden wollen, schon gar nicht von einem Weltpolizisten und Heilsbringer von außen – d e r e n „Frieden“ hat man schon zur Genüge erlebt. Sie wollen ihre Demokratie und Menschenrechte IN IHREM Land selber durchsetzen. Allerdings tut es dann gut und hilft zu wissen, dass man nicht alleine ist und den Rücken gestärkt kriegt – und andern nicht egal ist, was da passiert.

    Und ein relevanter Gegenvorschlag zu offenbar – offensichtlich – bestehender Unfreiheit unter einer Militärdiktatur
    (die demokratische Wahlergebnisse hinwegfegt, die ihre Kritiker jahrzehntelang unter Hausarrest stellt, die über die Hälfte des Staatsbudgets für Militär, Polizei und Geheimdienste ausgibt, die mit ihrer Wirtschaftspolitik große Teile des Volkes in Armut und Hunger getrieben hat, die Informations- und Pressefreiheit bis zum Anschlag beschneidet, die durch Zwangsarbeit, Vertreibungen, Verfolgung Andersdenkender, Folter und Mord elementare Menschenrechte mit Füßen tritt, die eine Verfassung unter Ausschluss ihrer Opposition strickt etc.pp.)
    sollte allemal zu haben sein.

    Ups, was fürn Pamphlet im Kommentar – doch das ist es mir wert. Hey, und bitte nicht falsch verstehn, ich will hier niemanden missionieren (das glaubst du doch nicht?😉 ) Jeder hat seinen eigenen Kopf zum Denken – und sein eigenes Herz zum Fühlen. Aber gegen die Bloggeraktion vom 4. Oktober ist hier von einigen ziemlich viel Müll geschrieben worden…… meine ich, kraft meiner Wassersuppe Meinungsfreiheit…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: