Am Stock ins Kino

Juni 30, 2007 um 12:59 pm | Veröffentlicht in BildungsLückenbauten, Kultur, Spielwiese, Uncategorized | 6 Kommentare

Eieiei, hier fl… liegt ja noch ein Film-Stöckchen rum. Der Frederic hat es nach mir geworfen, als ich gerade verdienstreist war. Aber ich mag mich ja nicht schon wieder drumrum drücken und habe deswegen brav nachgesessen, auch wenns dafür nun wohl kein Honigbrot mehr gibt. Also mögen die (Licht)Spiele beginnen!

Ein Film, den du schon mehr als zehnmal gesehen hast:
Öhm, da gibt es so ein… *hüstel* Weihnachtsritual der diesbezüglich nie erwachsen werdenden Hexen-Abkömmlinge, dem man sich schwer entziehen kann. Und das heißt „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gucken. Oder „Ronja Räubertochter“… oder „Kevin – allein zu Haus“. Und fragt mich jetzt bitte nicht, wie oft.😉

Ein Film, den du mehrfach im Kino gesehen hast:
Ich glaube, da gibts keinen. Kinogehen ist eh selten genug. Die ich mag, hab ich früher exzessiv als Video aufgenommen oder in der Videothek aufgestöbert. Inzwischen wird auch mal der eine oder andere (weniger exzessiv) als DVD ‚archiviert‘.

Dead Man lebt!Ein Schauspieler, wegen dem du eher geneigt wärst, einen Film zu sehen:
Hm, eigentlich schau ich einen Film eher um seiner selbst willen. Na gut, ein paar, ohne den geringsten Anspruch auf Vollständigkeit: Johnny Depp, und zwar schon seit dem melancholisch-romantischen „Edward mit den Scherenhänden“ (meinem ersten J. Depp-Film) und seit Jarmuschs „Dead Man“. Dustin Hoffman, der dahingegangene Sir Peter Ustinov, Orson Welles, Romy Schneider (trotz Sissi), Julie Christie, Winona Ryder………….

Ein Schauspieler, wegen dem du weniger geneigt wärst, einen Film zu sehen:
Keine Ahnung. Vielleicht wegen ein paar von den bizepsrollenden Hau_Draufs, Typ: Muskeln statt Hirn?

Filmmusical, dessen Songtexte du komplett auswendig kennst:
Ein seinerzeit zur Kollektivbildung verordneter Herdengang ins Kino bescherte mir „My Fair Lady“, die Verfilmung der Loeweschen Pygmalion-Vorlage mit Audrey Hepburn und Rex Harrison von 1964 und – okay, ich gebs zu – ich kenne immer noch alle Lieder auswendig. Aber wer kennt die nicht, oder?😉 Das „Phantom der Oper“ könnte ich auch noch grob zusammenkriegen. Und natürlich „Die Legende von Paul und Paula“, für die allerdings weder ich noch sonst jemand das das Wort Musical über die Lippen bringen würde.

Geh zu ihr und lass deinen Drachen steigen…Ein Film, bei dem du mitgesungen hast:
Bei eben jener Legende von Paul und Paula, dem Plenzdorf-Carow-Hit. Die Puhdys-Songs des Soundtracks „Wenn ein Mensch lebt“ und „Geh zu ihr“ wurden zusammen mit dem Film in der DDR Kult. (Die Band hatte übrigens in den Siebzigern und Anfang der Achtziger im Westen fast mehr Fans als im Osten.) Und wusste eigentlich jemand, dass der Ulli Plenzdorf für die Songtexte Verse aus dem Alten Testament verwendet hat?

Ein Film, den jeder gesehen haben sollte:
Ich weiß nicht, da hat ja jeder so seine eigenen Präferenzen. „Forrest Gump“ wäre für mich vielleicht so einer. Oder „Wenn die Gondeln Trauer tragen“… „Wer die Nachtigall stört“

Ein Film, den du besitzt:
Erwähnte ich nicht schon mal meine komplette „Miss Marple“- und Herkule Poirot-Kollektion? „Ice Age“, den ganzen Loriot, „Pulp Fiction“, „Good Bye, Lenin!“, ‚Mondscheintarif“, „Andrej Rubljow“ …und ein gutes Dutzend andere.

Ein Schauspieler, der seine Karriere nicht beim Film startete und der dich mit seinen schauspielerischen Leistungen positiv überrascht hat:
Ups, wieder mal erwischt, mitten in ’ner Bildungslücke. Der einzige der mir da jetzt spontan einfiele, ist Konstantin Wecker, der sich für mein Empfinden in diversen Nebenrollen gar nicht so schlecht gemacht hat. Im kürzlichen Oberbayernstückerl „Wer früher stirbt, ist länger tot“ war er auch wieder dabei, als Vampir. Von den Mädels: Jessica Schwarz, zet Be als November in „Kammerflimmern“ oder in „Verschwende deine Jugend“ als Melitta.

Schon mal einen Film in einem Drive-in gesehen?
Niemals nicht. Dafür aber schon mal ein Drive-in in einem Film. *g*

Schon mal im Kino geknutscht?
Öhm… ja, klar. Hat das nicht jeder mal in seinen frühen Zeiten jugendlichen Überschwangs? Ging man damals nicht manchmal sogar nur deshalb ins Kino?😉

Ein Film, den du schon immer sehen wolltest, aber bisher nicht dazu gekommen bist?
Wozu kommt man schon heutzutage! Eigentlich ist seit geraumer Zeit endlich mal „Walk The Line“ im Plan – gesehen hab ich ihn immer noch nicht. „Die fetten Jahre sind vorbei“ – noch einer, den ich noch nicht geschafft habe…

Hast du jemals das Kino verlassen, weil der Film so schlecht war?
Nö. Wenn ich ein Kino mal von innen sehe, fällt das inzwischen sowieso schon immer unter besondere Vorkommnisse. Und dann auch noch abhauen? Da geht man ja dann auch nicht nur auf gut Glück hin.

Ein Film, der dich zum Weinen gebracht hat?
cover-fahrenheit-451.jpgAch herrje! Immer diese indiskreten Fragen.😉 Wo ich doch für das Gros der einigermaßen tränenträchtigen Stellen so anfällig bin.
Popcorn?
Ja bitte! Aber süß. Danke. Nur nicht im Kino.

Wie oft gehst du ins Kino?
Autsch, würde ich selten sagen, wäre das wohl immer noch hochgestapelt.

Welchen Film hast du zuletzt im Kino gesehen?
„Fahrenheit 451“, einer von den Truffautschen. Auch schon wieder ’ne ganze Weile her.

Dein Lieblingsgenre?
Hab ich ein Lieblingsgenre? Krimis mit hintersinnigem Humor, luzide Satiren, Parodien… Nouvelle Vague… romantelnde Komödien…

Dein erster Film, den du im Kino gesehen hast?
Definitiv den DDR-Märchenfilm „Rotkäppchen“. Ein nachhaltiges Erlebnis: die „Kristall-Lichtspiele“ in meiner Heimatstadt hatten gerade neu eröffnet und die kleine Hex‘ entdeckte mit großen Augen und offenem Mund die Zauberwelt der Großleinwand…

Welchen Film hättest du lieber niemals gesehen?
Weiß nicht, womöglich einen von denen, die ich eh niemals gesehen habe?😉

Der merkwürdigste Film, den du mochtest?
Hm, ich überlege gerade, ob ich nicht sowieso die merkwürdigen am meisten mag… und ist das eigentlich allgemein zu definieren? Hier würde i c h ja mal die „Rocky Horror Picture Show“ anführen wollen. Oder noch eine – Peter Weirs „Truman-Show“… Monty Python…

Der beängstigendste Film, den du je gesehen hast?
Na, nu sagt bloß, der „Borat“ is nich beängstigend! Klassisch auch immer wieder diese ach so drollig-humorigen Pleiten_Pech_und_Pannen-Filmchen, in denen der Dreikäsehoch von Familiennesthäkchen zehn Meter tief ausm Baumhaus fällt oder beim Sesselhüpfen mitm Kopp in den Fernseher knallt.

Na gut, noch einen ‚richtigen‘: „Es geschah am helllichten Tag“. Der ist schon Ewigkeiten her, und ich war noch ein zartes Wesen, als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe. Gert Fröbe ist ein Sexualmörder, der kleine Mädchen meuchelt, und Heinz Rühmann ein Kriminalkommissar, der ein kleines blondzöpfiges solches als Köder benutzt, um ihn zur Strecke zu bringen. Obwohl ich die Dürrenmattsche Buchvorlage vorher schon kannte, ein beklemmender Film, auch heute noch…

Ui, noch einer fällt mir grad ein, das Fincher-Brancato-Ferris-Spektakel „The Game“.

Was war der lustigste Film, den du je gesehen hast?
Ohje, wie soll man sich da für einen entscheiden? Und über Leben des Brian ist sich die Mehrheit ja eh schon einig.😉 „Ein Käfig voller Narren“ fiele mir zum Beispiel ein, herrliche Komödie. Und zwar das Original von Eduardo Molinaro bittschön, nicht irgend son Remake. Und wenn auf Deutsch, dann um Himmels willen möglichst nicht die DVD: zwar ungeschnittene Version, aber die Neusynchronisation ist grauenhaft. Um noch was Einheimisches zu nennen: „Sonnenallee“. Zum Totlachen, wenn auch vielleicht nicht für jeden. Denn er enthält ein gerüttelt Maß an Ossi-Insider-Gags. Als ich den Film damals im Kino gesehen habe, hörte man genau, wo die Alt- und wo die Neu-Ländler saßen – von letzteren kamen die durchgängigen Lachsalven.

Hm, gar nicht so einfach so ein Stöckchen, auf dem schon fast alle andern rumgebissen haben. Man will schließlich nicht dauernd dasselbe schreiben. Und so lasse ich es auch jetzt einfach hier liegen – falls da doch noch eine/r ist, der es noch nicht ins Kreuz gekriegt hat.
Die Legende vom Glück ohne Ende
Foto: Potsdamer Filmarchiv

6 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. schön zu lesen! danke fürs Abarbeiten, Gruß

  2. Die Plenzdörfe sind also wirklich alttestamentarisch? Bei „Meine Freundin ist schön“ war ich schon arg stutzig. Wer hätt denn auch gedacht, dass die Staatsschreiber woanders als ausm „Kapital“ klauen😉

  3. Ich habs auch nicht explizit gewusst, aber beim Nachlesen könnte es stimmen. Wow, und ich hätte nie gedacht, wieviel Poesie sowas Alttestamentarisches verströmt.🙂
    Und misstrauisch, wieviel Staat der Plenzdorf wohl trägt, waren sie doch immer, spätestens seit den Neuen Leiden eines Edgar Wibeau. Dabei war der Plenzdörfliche immer nur ein unangepasster, kritischer Geist, nicht mehr und nicht weniger.
    Btw kann man auch aus dem „Kapital“ ruhig gelegentlich klauen, in welchem Staat man auch Schreiber sein mag. Sogar die heurigen BWLer lesen noch gewissenhaft ihren Marx – hoff‘ ich jedenfalls.😉

  4. Cool! Fahrenheit 451 wird noch im Kino gezeigt? Habe den im TV gesehen und bin begeistert. Dank diesem Film entzstand mein Interesse für das französische Kino, auch wenn es ja Truffaut’s einziger britischer Film ist.

  5. Dochdoch, gelegentlich kramen sie bei uns mal ein paar Kleinodien raus. Das Gute daran: so mancher weiß gar nicht, dass es welche sind und man hat seine Ruhe im Kino.😉
    Schau an, noch ein Freund der Nouvelle Vague und was daraus wurde. Wo solche wie ein Truffaut sich noch die guten Hauptrollen selber geschrieben haben. Hach, ich liebe die alten Franzosen mit der jungen Seele…🙂

  6. Ich bin generell der Ansicht, das heutige Filme nur noch ein Abklatsch früherer Ideen sind/sein können. Da außerdem die technische Entwicklung früher noch nicht so weit war, mußte mehr Augenmerk auf die Regiearbeit und die schauspielerische Leistung gelegt werden, was sich nach meiner Ansicht auf die Qualität der von Filmen auswirkt. Deshalb schaue ich mir mit Vorliebe Filme älteren Datums an.

    Deshalb sind Schauspieler & Regisseure wie Alfred Hitchcock, Francois Truffaut oder auch Orson Welles für mich im Filmbereich die Größten.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: