Reptilienalarm im Friedrichshain!

Februar 9, 2007 um 4:11 am | Veröffentlicht in Berlin, DieStadtreporterin, Drumherum und anderswo, Hexengeschichten, Kultur | 3 Kommentare

strassenschilder-bersarinplatz-neg.jpgOder: Alles nur Gerüchte

Keiner hat was gemerkt, nicht mal die aufgeweckte Stadtreporterin. Dabei führt doch ihr üblicher Dienstweg alltäglich direktemang übern Bersarinplatz. Und dem Alles TarnungBerliner Wieder-Ehrenbürger, der bronzen und wachsam von der breiten Brust des anliegenden Amtsgebäudes blinzelt, ist auch nix Verdächtiges aufgefallen. Zu unser beider Entschuldigung sei angemerkt: alles war sehr gut getarnt – hinter stinknormalen Baugerüsten und Sicherungsnetzen nämlich. Da vermutet der arg- und ahnungslose Passant doch erstmal ’ne gängige Sanierung. Passiert immer und überall in Berlin. Nix Spannendes also.

Doch dann sind die Hüllen gefallen. Und… AAAAAH, sie sind unter uns! Na, eigentlich eher über uns –

DA!
Echsenalarm
und DA…
Wir sind überall…
und DA!!!
Echsen-Fensterln

Ausbruch aus dem Knast Terrarium? Feindliche Übernahme oder friedliche Zuwanderung? Die Experten von Zoo oder Tierpark anrufen? Die MIB ordern oder sich als zivilisierte und freundliche Aufnahmegesellschaft zeigen? Fragen über Fragen…

WERTE ANWOHNER!
HALTEN SIE BITTE DIE FENSTER EINSTWEILEN GESCHLOSSEN!

Wir haben uns vor Ort informiert und versucht, die Stimmung in der Bevölkerung einzufangen.

Die Lieblingsfarbe dieser so plötzlich aufgetauchten Migranten ist grün. Was einstweilen aber noch nichts über ihre politische Orientierung aussagt.

Mehr Autobahnen für Großechsen

Und es gibt deutliche Anzeichen einer zügig gelungenen Integration. Denn obwohl sie offenbar keine öffentlichen Straßen benutzen, halten sie sich augenscheinlich an die Regeln der STVO.
Bei Grün darfst du gehen

Der Aufschwung ist grün
Vereine schießen wie Pilze aus dem Boden. Und auch erste Firmengründungen sind bereits zu beobachten.

Aber was halten die Alteingesessenen von dem Ganzen? Eine Umfrage der Stadtreporterin unter den Laden- und Kneipenbesitzern, in Serviceeinrichtungen und bei der BVG ergab, dass kaum Berührungsängste, ja, sogar allerseits vorsichtiger Geschäftsoptimismus zu beobachten sind und die Auffassung vorherrscht, dass die neuen Bewohner eine echte Bereicherung des Kiezlebens darstellen.
Koryphäen unter sich
Umso mehr, als sie sich aktiv am gesellschaftlichen Leben beteiligen und als kompetente Gesprächspartner geschätzt sind. Sprachbarrieren spielen, wie es aussieht, kaum eine Rolle.

Auch die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen Ureinwohnern und Zugewanderten entwickeln sich sehr hoffnungsvoll.
Zusammen in die Sauna
Man kommt sich näher, geht zusammen in die Sauna
oder bummeln
Shoppen gehn!
und lässt seine Kinder aufeinander los.
Multikulti

Wieder einmal konnten wir Behauptungen und Gerüchte über angeblich vorhandene Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung von Minderheiten als völlig haltlos am lebenden Beispiel widerlegen.

Liebe Anwohner! Sie können Ihre Fenster ruhig wieder aufmachen.

Anmerkung der Redaktion: Ähnlichkeiten mit toten oder lebenden Personen Wesen und realen Orten sind frei erfunden rein zufällig, sollen gelegentlich vorkommen und wären in diesem Falle nicht durchaus beabsichtigt und wünschenswert.

Die Stadtreporterin

Was ham die mir heut bloß wieder in den Kaffee….?

3 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Die dritten Eidachseln von oben sind doch recht ansehnlich. Und man rennt nicht dauernd dagegen wie gegen die allfälligen Münchner Löwen.

  2. Angeblich wärmen sich Eidechsen auf warmen Steinen, also beheizten Gebäuden. Und sie regulieren ihre Körpertemperatur durch den Wechsel von warmen zu kalten Orten. Da ist Berlin doch ideal, soviel Licht und Schatten an einem Fleck…

  3. @Wolf: Hey, stümmt, so hab ichs noch gar nicht gesehn ;o) Hier herrscht Löwenmangel. Doch gegen den einzigen an meinem Wege renn‘ ich dauernd – das ist der am dienstlichen Treppengeländer.

    @frederic: Das müssen die gewusst haben. Jetzt wundert mich auch nicht mehr, dass die grad im Friedrichshain siedeln. ;o)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: