Noch ein bisschen Weihnachten. Heute: Märchenstunde

Dezember 21, 2006 um 3:22 am | Veröffentlicht in Fest-Platte, Hexengeschichten | 1 Kommentar

marchenbaum.jpg
Eigentlich bin ich ja kein wirklicher Weihnachtsmuffel. Ich hab halt nur was gegen diese Guinness-Buch-Mentalität: Die hellsten, meisten, tollsten Lichter. Die größteste, oberkitschigstesteste Rentierherde auf der Eigenheimterrasse. Die teuersten, großkotzigsten, nutzlosesten, niemandemsonst(ein)gefallensten Geschenke… summa summarum die weihnachtlichtesten Weihnacht(est)en, die die Welt nicht braucht.

Darfs nicht ein bisschen stiller, besinnlicher und… ja, auch romantischer sein? Bei mir schon. Meinetwegen auch ein ganz klein wenig kitschig. nordmann-gefangen.gif Der Schwibbogen im Fenster und die volxkünstlerische Pyramide aus dem Erzgebirge mit richtigen Kerzen werden s c h o n herausgekramt. Und einen echten Weihnachtsbaum gibt’s auch – der diesjährige Nordmann wurde gestern von zwei zarten, doch wild entschlossenen WG-Mädchen aus einem widerspenstigen Stapel stacheliger Nadelgewächse herausselektiert und dann als stolze Beute in den elften Stock gehievt.

Sohooo… und als Belohnung gibt es jetzt ein Weihnachtsmärchen. Eins, der-tannenbaum-verganglicher-glanz.jpg das in Kindertagen zu meinen liebsten Geschichten gehörte und die zappelige Zeit bis zur Bescherung verkürzt hat. Eins vom Märchenonkel Hans Christian Andersen – und ich mag es heute noch. Nach dem hab ich als kleines Mädchen, tief beeindruckt, wochenlang tröstend Bäume umarmt und besorgt mit entsorgten Überresten von Weihnachtstannen geredet.

Wer selber lesen kann, bitte hier lang. Alle andern, ob nun Pisa-Delinquenten oder einfach eher Anhänger der Audiovariante, hierher auf die Couch zum Vorlesen, haach ja… Machts euch gemütlich, die kalten Füße an die Heizung gestemmt, und nehmt euch ’nen Keks…

Noch mehr? Na gut, schleife-grun.gif aufmachen. Oder noch ein paar Türchen vom Adventskalender – und Weihnachtsgeschichten aus dem alten Berlin durchschmökern. Zum Beispiel das Türle hier oder vielleicht dieses oder das hier oder auch letzte Tipps zum Jänsebraten
Mönsch, kiekt doch selber rin!

Und viel Spaß dabei…

1 Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Noch ein Baummärchen, um seine Mitbewohnerinnen einzuschläfern:

    http://www.pinselpark.org/literatur/r/rueckert/poem/m_esistein.html

    Hat mich als Welpe sehr beeindruckt, und einen Rhythmus hat’s auch.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: